Valencia de Alcántara

Valencia de Alcántara

Der spanische Gemeinde, nächsten beim Campingplatz, in der Provinz Cáceres, Extremadura Region, ist Valencia de Alcántara. Um diese gemütliche Stadt in der Sierra de San Pedro, liegen die Dörfer, wie Alcorneo, El Pino und Las Huertas de Cansa.

Kirche Rocamador in Valencia de Alcantara

Diese kleine Stadt mit 6000 Einwohnern im Parque Natural del Tajo Internacional, wo in das Camping Beira-Marvao Alentejo sich auch befindet, hat ein Interesse interessante Geschichte. In der Provinz Cáceres, hat diese Gemeinde Platz 11 auf Größe, es ist das größte Dorf in der „Comarca“ Alcántara und das Stadtchen selbst befindet sich nur 8 km von der Grenze zu Marvao.

Portugal und damit Marvao, wo der Camping sich befindet, ist an der spanischen Provinz Cáceres begrenzt. Es liegt direkt an der Südseite der spanischen kleine Stadt San Vicente de Alcántara, der Ort, in der Provinz Badajoz.

Badajoz erreichen Sie in etwa eine Stunde, entlang die einzigartige kleine Stadt Alburquerque über schöne Straßen, Sie werden eine atemlose Stille der Natur von Extremadura erleben.

Aufgrund seiner Nähe zur portugiesischen Grenze hat Valencia de Alcantara auch eine Geschichte. Valencia de Alcantara gehörte zwischen 1644 und 1668 an das Königreich Portugal. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, unter anderem das schöne Schloss und es ist jetzt im Zentrum der Stadt gelegen alten Kloster wurden zwischen dem siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert gebaut.

Templo, später die Kirche Rocamador hat eine Geschichte, die anfangt im Jahr 1235, und es kann besichtigt werden.

In die gotische jüdische Viertel ist auch die Synagoge. Es wurde im 14. und 15. Jahrhundert gebaut, um die jüdische Gemeinschaft zu dienen in dieser Gemeinschaft bis 1492 eine klare Rolle hatte.

Es ist viereckig, auf die Beispiele der Sefardic Synagogen gebaut, mit vier zentralen Säulen, die wiederum einen Ring für die Platzierung der Bima bildet, die auf die Erhöhung der Torah gelesen wurde.

Die Ermita von Valencia de Alcantara

Das kleine „Ermita“ Virgen de los Remedios zeigt über die Stadt und stammt aus dem Jahr 1682. Ein wenig weiter ist die gotische Ermita Valbon sehen. Die Jungfrau de Valbon war der Schutzpatron von Valencia de Alcantara im Jahre 1618 und im Jahre 1678 über die Region Alcántara. Die Wände dieses Hauses der Jungfrau die Überreste der Gemälde des vergangenen Jahres zeigt.

Platz mit Turistenburo, Dia und am Montag der Marktplatz

An der Plaza Gregorio Bravo, woh auch die Tourismusinformation zu finden ist, und ein DIA-supermarket und jeden Montag die Obst- und Gemüsemarkt, gibt es ein eindrucksvolle Brunnen, die Komplet aus Marmor ist und im Jahre 1841 von den Marqués de Labrador gespendet.

Marmorbrunnen in Valencia de Alcantara

Valencia de Alcántara ist auch bekannt durch ein große Anzahl von Megalithgräbern genannt dolmens genannt, die in der Umgebung zu bewundern sind. Es gibt eine beeindruckende Conjunto mejalitico, die wichtigste von Europa, sie besteht aus nicht weniger als 40 Dolmen aus Granit.

Jedes Jahr, ist der Tag der Romería de San Isidro Labrador das Grosse fest. Durch vielartige Musikbanden begleitet, zieht die Prozession  durch die Strassen. Eine fantastische Prozession, zu Fuß, zu Pferd, mit Traktoren und Anhänger, in den traditionellen Kostümen, mit allen spanischen Traditionen.

Es ist die einzige festliche „feine Fahrt“ in ganz Spanien, die vollständig innerhalb der Stadtgrenzen stattfindet. San Bartolome ist ein anderes Fest das öffentlich im August stattfindet.

Schloss von Valencia de Alcantara

Im Oktober gibt es ein Feier rund die Hochzeit, die am 7. Oktober 1497 geschlossen wurde, es erinnerte sich festlich an der Boda Regia, , die Ehe zwischen der Tochter der spanischen Katholiken, der spanischen Kronprinzessin Isabel und dem portugiesischen König Manuel I., auch als der Glücklichen bekannt.

Ein kleines Teil dieses Geschichte sehen Sie in Beira, in der Nähe der Campingplatz gab es ein „Treffpunkt“ dieses Liebespaar, einem riesigen Felsen, wo sie abkühlen konnten.

Kreis in der Nähe viele Geschäfte in Valencia de Alcantara., Plaza Espana

Viele der Gäste vom Campingplatz schätzen die gemütlichen spanischen lebhaften Markt, jeden Montag bis 13:00 Uhr (spanische Zeit). Es gibt eine große Auswahl an frischem Obst, Gemüse, Fleisch und anderen frischen Produkten.

Für ein Besuch an Valencia de Alcantara haben wir eine Karte für unsere Gästen verfügbar.

Mitteralter Zugang von Valencia de Alcantara

Kurios ist die Puertas de las Huertas. Nachdem die ständigen Kriege mit Portugal die mittelalterlichen Mauern der Stadt fast verschwunden waren, muss die Bevölkerung eine neue Verteidigungswand erstellen. Durch den Königlichen Erlass vom 26. Februar 1765 wurde eine neue ummauerte Festung errichtet. Der alte Eintritt ist perfekt erhalten.

Ehemalige Kloster, jetzt Gemeindehaus am Anfang Judische Viertel in Valencia de Alcantara

Die Casa Consistorial, heute das Rathaus wurde der Zweite im 16. Jahrhundert während der Herrschaft von Philipp gebaut. jeden Freitag Non-Food-Markt, es ist auch ein guter Ausgangspunkt für Ihren individuellen Rundgang durch die einzigartigen Straßen von Valencia de Alcantara.

Fahren Sie alles über diesen Ort richting Cáceres, dann erreichen Sie bald Alcántara, eine sehr kleines Dorf, aber mit mehrere schöneTerrassen. Dies ist der Weg, wodurch die man die authentische römische Brücke über den Tejo erreichen werden. Es war ein Bindeglied zwischen Portugal und Spanien. Diese Brücke hat eine einzigartige Geschichte in der „Verteidigung“ des Landes.

An der Brücke können Sie ein original römischen Tempel sehen, und Sie werden sehen, wie diese Verbindung auch als Festung gebaut wurde. Hier finden Sie sich selbst in die Zeit der Römer zurück.

Kleine See zum schwimmen und taugen in der naehe von Alcantara

Bald nach dieser Brücke werden Sie an einem einzigartigen „Wasserfälle“ mit einem wunderschönen See, umgeben von hohen Klippen und abfallenden Sandstrand, kommen aus, wo Sie schwimmen, tauchen, genießen Sie die Natur und die Stille.