Alentejo

Alentejo

„Vorbei am Tagus“ ist die freie Übersetzung des Alentejo (Portugiesisch: além do Tejo), diese Region hat eine Fläche von 26.000 Quadrat kilometer, die (abgesehen von der Wasseroberfläche) so groß wie die Niederlande ist.

Alentejo ist keine offizielle Name des Bereichs, aber der Name für die gesamte Region, die aus den Teilen besteht: Baixo (angrenzend an die Algarve) – Litoral (West Küste von Portugal) – Central (wo Beja das Zentrum ist) und wo der Campingplatz sich befindet, das ist Alto Alentejo und  hierzu gehören Evora, Elvas, Castelo de Vide und Marvao.

Im Allgemeinen ist die Landschaft des Alentejo ziemlich wellig, die von den vielen Olivenbäumen und fruchtbaren Böden gekennzeichnet, wo Getreide angebaut und Vieh gehalten wird.

Zwischen den 200 und 1000 Metern, mit der höchste Punkt der Pico São Mamede mit 1.025 Metern wird der Alto Alentejo von einem Felsstruktur mit Höhenunterschieden geprägt.

Camping Beira-Marvao Alentejo liegt 400 Meter über dem Meeresspiegel. Ganz Alentejo hat eine Bevölkerung von nur 700.000 Einwohner, und ist damit der am dünnsten besiedeltes Gebiet des südlichen Europa.

Neben einigen größeren Städten wie Évora, Portalegre und Beja charakterisiert die Umwelt durch viele nette kleine Dörfer, oft die weißen Dörfer und vor allem durch die große Anzahl von Burgen, die immer noch der Stolz der früheren Zeiten ausstrahlen.

Die einzigartige integrierte und erhaltene Schloss von Marvao und das Schloss von Castelo de Vide mit rundum riesigen Verteidigungsmauern, die jetzt auch ein nationales Erbe ist und eine sehr gründliche Restaurierung durchlaufen wird.

Diese Schlösser stehen an der Spitze einer beeindruckenden Reihe von gut erhaltenen Schlösser in vielen Orten von Alto Alentejo, wie Estremoz, Montalvão näher an der Campingplatz, Campo Maior, Elvas, Évora, Portalegre, Alter do Chao besucht werden können.

Diese letzte Stadt ist auch das Zentrum für den Reiter. Es gibt mehrere große Zuchtbetriebe, hier ist der National Stud die, Coudelaria Nacional, die Wiege der Lusitano, das reine Rennpferd.

Dieser alte Königs Gestüt wurde 1748 gegründet und war bestimmt eine reine Rasse von Pferden zu erhalten für die Hofreitschule des portugiesischen Königs Dom João V. Das Gestüt und ein Museum können besucht werden. Die Touren mit eine Führung werden von Dienstag / Sonntag um 11 und 15 Uhr geführt.

Rund um Orte wie Borba und Estremoz sind mehere Marmorbrüche in Betrieb, hier wird rosa, schwarze, weiße und graue Marmer gefunden. Sehen Sie sich die Straßen und sogar Fensterrahmen und Türrahmen in diesen Orten an es ist wirlich viel in Marmor. Haben Sie eine Vorstellung davon, einen echten Kamin in Marmor zu kaufen, Sie werden überrascht sein über die Preise. Falls gewünscht, denken wir mit Ihnen mit über einen Zahlbaren Transport.

Das überzeugendste Stück Natur in Alentejo ist der Nationalpark Serra de São Mamede, wo auch Camping Beira-Marvao Alentejo sich befindet. Auf dieser Webseite finden Sie natürlich eine eigene Seite über diesen Park, wo wir unser Paradies als Campingplatz beginnen könnte.

Zur gleichen Zeit befindet der Campingplatz sich innerhalb der Internationalen Natupark Der Tajo und damit entsteht für unsere Gäste eine einzigartige Natur, die nahezu alle Facetten der südlichen Bedingungen für Fauna und Flora in sich hat.

Das Gebiet um den Campingplatz kennzeichnet sich durch ist durch eine Riesigen Reichtum von Fauna und Flora aus. Neben dem Eukalyptus sind die Korkeiche, Steineichen, Kastanien und Olivenhainen, die das Gesicht definieren. Das Halten von großen und kleinen Tiere sind im Großen und Ganzen aber trug einen kleinen Maßstab, wie die Kühe, Schafe und Ziegen.

Anders als in die schöne Douro-Region wird in der Nähe des Campingplatzes Weinbau gebetrieben, aber nicht bei einer zu großen Maßstab. Den ziemlich ehrlichen Wein, den Sie auf den Campingplatz gekostet werden kann, ist von eine Top-Qualität.

Von etwas weiter her kommt die köstlichen frischen Weißwein aus Alentejo und welchen Sie natürlich auch auf dem Campingplatz probieren kann.